> Aktuelle Tipps:

Rezepte die wirken

Testen Sie neue Rezepte, die schmecken und Ihnen helfen, Ihr Idealgewicht selbst zu definieren...

>> Home>> Kontakt>> Presse>> Impressum & Datenschutzagb>> AGB>> Sitemap
> Themen:

>>

Insulin, das Hormon,
das Sie dick macht...

>>

Warum ist es (scheinbar) so
schwierig abzunehmen...

   

Hier finden Sie alles über den Ratgeber: "Essen Sie sich schlank!"...

Köstliche Speisen, die Sie dauerhaft schlank machen...

 

Abschied vom Jo-Jo-Effekt : Insulin, das Hormon, das dick macht

Es ist wissenschaftlich seit langem bekannt, dass übergewichtige Menschen zuviel Insulin produzieren.

Ursache dafür ist eine Überaktivität der insulinproduzierenden Zellen der Bauchspeicheldrüse. Die ständge Reizung dieser Zellen durch falsche, kohlenhydratreiche Nahrung (Zucker und "komplexe" Kohlenhydrate) bewirkt, dass sie sich vergrößern und übermäßig viel Insulin produzieren.

Insulin ist ein wichtiges Stoffwechselhormon. Sie haben vom Insulin wahrscheinlich schon im Zusammenhang mit Zuckerkrankheit (Diabetes) gehört.

Hier direkt zur Buchbestellung!

Von seiner Grundwirkung auf den Stoffwechsel her ist das Insulin für die Speicherung von Nahrung und damit von Energie in Form von Glykogen und Fett verantwortlich.

Der hohe Insulinspiegel ist ein Befehl für den Körper. Dieser Befehl lautet: „Nahrung speichern!“ Die hormonelle Weichenstellung des Körpers ist jetzt, Energie in Form von Fett zu speichern und dessen Abbau zu hemmen. Dies ist der Hauptgrund für Gewichtszunahme.

Es ist wie mit einem Computer: Wenn Sie Ihrem PC den Befehl „Speichern“ eingeben, so wird er dies tun. (Hoffentlich!) Auf genau dieselbe Art und Weise gibt das viele Insulin Ihrem Körper den Befehl „Fett speichern“. (Leider, in diesem Fall!) Auch wenn Sie sich bemühen, alles richtig zu machen, weniger zu essen, ja selbst wenn Sie mehr Sport betreiben:

Der Wirkung des Speicherhormons können Sie - ohne geeignete Ernährungsumstellung – auf Dauer nicht entrinnen!


zurück
Startseite
E-Mail an den Verlag senden

© S&G Verlag 2005/2006